Historische Kommentierung des Berliner Olympiageländes

Geschichtspfad

Das Berliner Olympiastadion ist eine moderne Sportstätte und zugleich ein signifikantes Zeugnis der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Als fast vollständig erhaltenes „Gesamtkunstwerk“ ist die Sportanlage das einzig fertig gestellte Großbauprojekt aus den Anfangsjahren des Nationalsozialismus. 

Im Auftrag des Landes Berlin hat das Berliner Forum die „Historische Kommentierung des Olympiageländes Berlin“ konzipiert. Diese ermöglicht den Besuchern der Sportanlage eine reflektierte Auseinandersetzung mit den historischen Baulichkeiten und Kunstwerken aus der Frühzeit des Nationalsozialismus und den politischen Hintergründen ihrer Entstehung.

Insgesamt 45 Tafeln erläutern mit historischen Fotos und kurzen zweisprachigen Texten alle wesentlichen Baumerkmale und Kunstwerke. Die Kommentare verdeutlichen vor Ort die architektonischen, planerischen und gestalterischen Absichten aus der Entstehungszeit der Sportanlage.

Der erste Teil des historischen Pfades mit 26 Stationen beginnt am Olympischen Platz. Zum zweiten Teil startet man an der Hans-Braun-Straße. Von dort führen 19 Tafeln über das Deutsche Sportforum, zur ehemaligen Villa des „Reichssportführers“, zur Waldbühne und zum Maifeld mit Langemarckhalle und Glockenturm.

Beide Rundgänge auf einen Blick 

Leistungen

Leistungen

  • Konzeption und Ausführung des Informationssystems, 2004-2006
  • Info-Flyer (deutsch-englisch), Konzept, Text und Redaktion, 2006
  • Führungen
  • Kunst-Wettbewerb Olympiastadion Berlin „Ort der Information“: Planung und Durchführung, 2004
  • Konkurrierendes Auswahlverfahren Olympiastadion Berlin: Gestaltung des „Stadion-Rundgang“, Planung und Durchführung, 2003-2004
  • Planung und Durchführung der Projektbegleitung durch einen wissenschaftlichen Beirat

 

 

Projektdaten

Projektdaten

Projektleitung und Redaktion:

Monica Geyler-von Bernus

Konzeption „Historische Kommentierung des Berliner Olympiageländes“:
Prof. Dr. Stefanie Endlich
Monica Geyler-von Bernus
Beate Rossié

Wissenschaftliche Mitarbeit:
Mathias Stuhr
Barbara Hoffmann

Wissenschaftlicher Beirat:
Prof. Dr. Hans-Ernst Mittig, Kunsthistoriker, Berlin
Prof. Dr. Reinhard Rürup, Historiker, Berlin (Vorsitz)
Prof. Dr. Wolfgang Schäche, Architekturhistoriker, Berlin
Dipl. Ing. Arch. Helga Schmidt-Thomsen, Landesdenkmalrat, Berlin
Prof. Dr. Hans-Joachim Teichler, Sporthistoriker, Potsdam

Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur (Sachverständige)

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Sachverständige)

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport (Sachverständige)

Landesdenkmalamt (Sachverständige)

Walter Bau AG (Sachverständige)

Olympiastadion Berlin GmbH (Sachverständige)

gmp (von Gerkan, Mark und Partner) Berlin (Sachverständige)

Finanzierung:
Land Berlin durch Walter Bau AG

Visuelle Konzeption, Graphik und Layout:
Atelier Berthold Weidner, Stuttgart

Produktion:
Eicher Werkstätten, Kernen-Rommelshausen

Lichtskulptur „Ort der Information“:
ZHN Kunst Berlin

Finanzierung:

Land Berlin durch Walter Bau AG i.L., Augsburg

Hauptstadtkulturfonds

Nationale DFB-Kulturstiftung WM 2006

Stiftung Deutsche Klassenlotterie

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart e. V
Wartburgstraße 42, 10823 Berlin, fon 030-2163571, info@bfgg.de