Informations- und Orientierungssystem Berliner Mauer

Standort Ebertstrasse

Dank des Orientierungssystems „Berliner Mauer“ sind die Reste der Grenzanlagen der DDR, Erinnerungszeichen und Gedenkorte, Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Informationssysteme zum Thema Berliner Mauer und Markierungen besser auffindbar. 

Die Infosäulen sind so hoch wie die Berliner Mauer und so breit wie die Markierung des ehemaligen Mauerverlaufs. Die Außenhaut der Säulen nimmt mit polierten und rostenden Stahlflächen ästhetisch Bezug auf die Materialität des Denkmals Berliner Mauer in der Bernauer Straße. 

Vier Informationsflächen bieten eine Umgebungskarte vom Standort mit sämtlichen Mauerresten- und –spuren, ein historisches Foto sowie einen Kurztext, der auch als Hörtext in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch und Chinesisch verfügbar ist und Barrierefreiheit garantiert.

Standorte

Zur Entwicklung des Orientierungs- und Informationssystems wurde 2005 vom Verein Berliner Mauer e.V. ein Auswahlverfahren ausgelobt, an dem acht Gestaltungsbüros teilnahmen. Der Entwurf „155 km Berliner Mauer“ von Helga Lieser und Dagmar von Wilcken (in Zusammenarbeit mit Gudrun Haberkern) wurde 2006 zur Realisierung empfohlen. Bis Ende 2007 wurden zehn Infosäulen aufgestellt.

Diashow

 

Leistungen

Leistungen

  • Orientierungs- und Informationssystem zur Berliner Mauer: Betreuung der Realisierung, Content-Erstellung, Projektsteuerung, 2007
  • Sachverständige im Auswahlverfahren, 2005/2006
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe Standorte, 2005/2006

 

     

Projektdaten

Projektdaten

Projektleitung:
Monica Geyler-von Bernus

Mitarbeit:
Birgit Kahl

Auslober des Auswahlverfahrens:
Verein Berliner Mauer e.V.
Gedenkstätte Berliner Mauer 

Sieger im Auswahlverfahren:
Helga Lieser
Dagmar von Wilcken
mit Gudrun Haberkern

Bauleitung:
Henningsen Landschaftsarchitekten BDLA

Gefördert durch:
EFRE
Bundesbeauftragter für Kultur und Medien (Gedenkstättenfonds)
Der Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Kunst im Stadtraum

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart e. V
Wartburgstraße 42, 10823 Berlin, fon 030-2163571, info@bfgg.de